Home » Forschung » Forschungsprofil

Forschungsprofil

Das Forschungsprofil der Pädagogischen Hochschule Weingarten ergibt sich aus Fragestellungen der bildungswissenschaftlichen Forschung und ihren angrenzenden grundlagenwissenschaftlichen und anwendungsorientierten Fragestellungen, insbesondere bezogen auf ein nachhaltiges Lehren und Lernen in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. Die Pädagogische Hochschule Weingarten versteht sich in diesem Kontext als Bildungswissenschaftliche Universität.

Ein wesentlicher Fokus liegt dabei auf dem Begriff des "lebenslangen Lernens", der sich auch in der Struktur der Forschungszentren widerspiegelt. Die Zentren bündeln Expertisen unterschiedlicher Fachrichtungen und stellen ihre Forschungsaktivitäten und ihr Forschungsprofil so auf eine interdisziplinäre Basis.

Schwerpunkte

Die strategische Ausrichtung der Forschung der PH Weingarten wurde mit dem Struktur- und Entwicklungsplan 2017 – 2021 festgelegt. Erstmals wurde hier eine Ausrichtung auf thematische Schwerpunkte genannt:
Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), Digitale Medien, Umgang mit Heterogenität
Das Prorektorat für Forschung unterstützt die Umsetzung der Schwerpunkte.

Wissenstransfer

Der Transfer von Bildung und Wissen an der Pädagogischen Hochschule Weingarten findet über Projekte des sogenannten Community-based Research (CBR) statt. Über CBR-Projekte sollen das grundständige Studium, die fachübliche Forschung und Kernbereiche der Third Mission miteinander verknüpft werden, um gesellschaftlich relevante Aufgaben – wie Bildungsgerechtigkeit, Geschlechtergleichstellung, Diversität, Flüchtlinge, Inklusion, Medienerziehung, Gesundheitsfragen, Umweltschutz, Demokratie, Kultur – der Region Oberschwaben voranzutreiben. Damit erweitert die Hochschule ihre Kernaufgaben in Forschung und Lehre und leistet einen bedeutenden Beitrag zum Transfer von Bildung und Wissen in die Gesellschaft.
CBR unterscheidet sich von anderen Projekten darin, dass es sich um forschungsorientierte Projekte handelt, bei welchen alle Akteure – akademisch Forschende (Lehrende und Studierende), Community-Partner*innen und ggf. weitere Stakeholder – mit dem Ziel der Gemeinnützigkeit in jedem Schritt partizipativ und gemeinschaftlich zusammenwirken. Als Community-Partner können dabei benachteiligte Gruppierungen, also Non-Profit-Organisationen wie Bildungseinrichtungen, Organisationen in der Gemeinde (z.B. Schülerhilfe, Psychologische Beratungsstellen), Vereine, die Stadtverwaltung, aber auch Personengruppen aus der Zivilgesellschaft, die ein gemeinsames Interesse in Bezug auf bestimmte soziale, politische, gesundheitliche oder wirtschaftliche Problemstellungen haben, fungieren.

Die Transferstrategie der PH Weingarten

Kontakt

Forschungszentren

Direktor des Forschungszentrums für Elementar- und Primarbildung
Prof. Dr. Tobias Huhmann
huhmann(at)ph-weingarten.de

Direktor des Forschungszentrums für Sekundarbildung
Prof. Dr. Stefan König
koenig(at)ph-weingarten.de

Direktor des Forschungszentrums für Bildungsinnovation und Professionalisierung
Prof. Dr. Gregor Lang-Wojtasik
lang-wojtasik(at)ph-weingarten.de

Direktor des Zentrums für Regionalität und Schulgeschichte
Prof. Dr. Dietmar Schiersner
schiersner(at)ph-weingarten.de

Forschung

Prorektorin für Forschung
Prof.in Dr. Karin Schweizer
schweizer(at)ph-weingarten.de

Forschungsreferentin
Susanne Weber
webers(at)ph-weingarten.de